Am 20.06.2019 findet unser jährliches Grillfest statt.

Wir laden dazu die gesamte Bevölkerung recht herzlich ein.

Neues Feuerwehrauto wurde gesegnet

Im Rahmen der diesjährigen Florianifeier der Feuerwehr fand am vergangenen frühen Samstagabend, nach dem feierlichen Gottesdienst die Fahrzeugweihe für das neue und somit zweite aktive Feuerwehrauto der Wehr statt.

Nach kurzen Ansprachen vor dem Feuerwehrfahrzeug durch den Ersten Vorsitzenden Josef Spinnler und dem Ersten Kommandanten Markus Schrauzer nahm Pfarrer Josef Hausner die Segnung des Feuerwehrautos vor. Anschließend ging es in den Bürgersaal zum weltlichen Teil der Florianifeier. Josef Spinnler ging auf die Meilensteine der Lengthaler Feuerwehr ein und ließ die Vergangenheit eindrucksvoll Revue passieren. Die Wehr wurde im Dezember 1885 von 28 Männern gegründet.

1. Vorstand: Josef Spinnler

Stand bei der Gründung „nur“ das Löschen eines Brandes im Vordergrund, so hat sich dies bis heute um viele Einsatzgebiete erweitert und die Aufgaben wurden immer vielfältiger und komplexer. Während des Zweiten Weltkrieges im Jahr 1941 wurde die erste Motorspritze angeschafft Die Anhänger mit den dazugehörigen Arbeitsgeräten wurden zuerst mit Pferden und dann mit Traktoren gezogen. Dies war in der damaligen Zeit eine großen Errungenschaft und Hilfe für die Männer der Feuerwehr zur Brandbekämpfung. 1972 mit dem Erwerb eines Ford Transit begann ein neues Zeitalter, denn erstmals konnte mit der Ausrüstung, eine Staffel mit ausrücken. Damit erhöhte sich die Leistung enorm. Allerdings vervielfachten sich auch die Einsatzzahlen. Denn jetzt wurde man auch zu technischen Hilfeleistungen, Unwetterschäden und sonstigen Ereignissen, bei denen es einer starken Mannschaft bedurfte, gerufen. 29 Jahre tat der Ford Transit zuverlässig seinen Dienst. Als am 9. März 2001 das LF 8 bei der Firma Ziegler abgeholt wurde, ausgestattet mit Atemschutz, Lichtanlage und Löschwassertank im Fahrzeug wurde die Schlagkraft der Wehr um ein Vielfaches erhöht. Aber auch die Verantwortung wurde um ein Vielfaches dadurch höher. Mit großem Einsatz wurden Schulungen und Übungen abgehalten, um für die steigende Zahl von Einsätzen bereit zu sein. 18 Jahre nach der Fahrzeugweihe des LF 8 hat man sich am vergangenen frühen Samstagabend eingefunden um einen weiteren Meilenstein der Lengthal Wehr zu feiern, die Einweihung des neuen zweiten Feuerwehrfahrzeuges, ein Mehrzweckfahrzeug mit Kommandoleitstand und Leuchtausrüstung. Spinnler sagte:

„Auch wenn es schon einige Einsätze hinter sich hat und seine Notwendigkeit bereits bewiesen hat, so ist heute mit dem kirchlichen Segen bei uns angekommen. Wir hoffen, dass es uns stets gesund von allen Einsätzen nach Hause bringt. So dass der Geist der Gemeinsamkeit und Verbundenheit seit der Gründung 1885 in uns weiter lebe. Dass es uns möglich ist mit hervorragender Ausrüstung den Menschen zu helfen“

Der Vorstand bedankte sich bei der Gemeinde, beim Ersten Bürgermeister Markus Baierl, bei seiner Kollegin und den Kollegen des Gemeinderates, die stets ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehren in der Gemeinde Moosthenning haben. Des Weiteren führte Josef Spinnler aus:

„Am heutigen Tag steht zwar das neue Fahrzeug im Mittelpunkt. Dank gebührt aber euch allen. In einer Zeit, die von Egoismus und Selbstverwirklichung geprägt ist, ist die Feuerwehr wichtiger denn je. Ohne engagierte und motivierte Feuerwehrleute, die bereit sind zu jeder Tages- und Nachtzeit ihre Freizeit und ihre Gesundheit für den Dienst am Nächsten einzusetzen, könnte eine Feuerwehr nicht bestehen. Da würden auch die modernsten Fahrzeuge und Geräte nichts helfen“.

Spinnler bedankte sich bei den Feuerwehrkameraden mit der Bitte in diesem Engagement nicht nachzulassen.

Kurzweilige Grußworte sprachen der Erste Bürgermeister Markus Baierl und Kreisbrandrat Josef Kramhöller. Der Erste Kommandant Markus Schrauzer gab einen Rückblick von der Erstellung des gemeindlichen Feuerwehrbedarfsplanes im Jahr 2015 bis zur Auslieferung des Mehrzweckfahrzeuges an die Wehr 2018. Es wurde ein aus fünf Mann bestehendes Fahrzeugteam gebildet und ein umfangreicher Katalog abgearbeitet. Mittlerweile hat sich das Feuerwehrauto schon vielfach bewährt. Einen besonderen Dank sprach er, wie auch Vorstand Sepp Spinnler der Gemeinde, den Kreisbrandmeister und der Landkreisführung aus. Beide dankten dem Fahrzeugteam für die unermüdliche Planungsarbeit, dem Gerätewart und dem Zweiten Kommandanten Markus Liefke für die Ausbildung der Mannschaft am neuen Fahrzeug. Markus Liefke wurde für sein großes Engagement bei der Fahrzeugbeschaffung beziehungsweise Planung ein Präsent übergeben.

vlnr: 1. Kommandant: Markus Schrauzer, 2. Kommandant: Markus Liefke
Neumitglieder: Armin Kerscher und Thomas Neumeier, 1. Vorstand: Spinnler Josef

Schrauzer hatte im Beisein vom Ersten Vorstand Spinnler und dem Zweiten Kommandanten die schöne Aufgabe einigen Kameraden Urkunden für besuchte Lehrgänge zu überreichen, einige Beförderungen auszusprechen und was besonders erfreulich war zwei junge Männer in die Gemeinschaft der Feuerwehr aufnehmen zu dürfen. Urkunden erhielten Johannes Endl für den bestandenen Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger und einen Motorsägenkurs. Benedikt Ammer zur Jugendleistungsprüfung, Sebastian Ammer zur Jugendleistungsprüfung und zum Wissenstest in Bronze sowie Florian Stelzer zum Gruppenführer. Befördert wurden Rupert Haider, Florian Stelzer und Peter Neumeier zum Oberfeuerwehrmann sowie Simon Spinnler zum Feuerwehrmann. Eine besondere Freude war es Armin Kerscher und Thomas Neumeier per Handschlag neu in die Feuerwehr Lengthal aufzunehmen.

Quelle: Jürgen A. Kraxenberger (Dingolfinger Anzeiger)

Kommentare sind deaktiviert